Das Lusthaus

i kategorien Deutsch Publisert . Sist endret .

Brukervurdering: 0 / 5

Stjerne inaktivStjerne inaktivStjerne inaktivStjerne inaktivStjerne inaktiv
 

Das Gebäude wurde in der Mitte der 1800er Jahre aufgeführt. Es war ursprünglich ein Ausflugsort der Familie Wattne, die damals Furulunden besaβ.

Die Kommune hat Furulunden von Wattne im Jahre 1893 gekauft. Im Jahr danach wurde der Musikpavillon der Bevölkerung Mandals als Geschenk gegeben. Jahrelang war er im Sommer ein Versammlungsort. Hier wurden Konzerte veranstaltet mit Möglichkeiten dazu, Essen und Getränke zu kaufen. Heutzutage versammelt sich die Bevölkerung hier nach der 17.Mai-Nationaltagparade.

WALD

Am Anfang der 1800er Jahre wurde eine grosse Waldbepflanzung unter Leitung von Giert Tørrisson Giertsen Nedenes angefangen. Bepflanzungen von so grossen zusammenhängenden Gebieten hatte man bislang nicht in Norwegen gesehen. Im Kaufvertrag mit der Kommune wurde eine Bedingung hinzugefügt, dass der Wald nachhaltig behandelt werden sollte. Das wurde gemacht, um Vernachlässigung und Umhauen des Waldes zu verhindern.

Das ist ja warum, dass wir hier im Lusthausgebiet einige der am frühesten gepflanzten Bäume sehen können. Es sind 200 Jahre alte Kiefern und Lärchen. Einige der Lärchen sind 35 Meter hoch. So grosse Bäume sind in Norwegen ungewöhnlich.

Leider hat 1969 ein Orkan grossen Schaden gemacht. Ein grosses Gebiet von der Bankebrücke zu Speilen wurde flachgelegt. Insgesamt wurden 6000 Bäume im Furulunden/Risöbank-Gebiet davon betroffen.

Deutsch Übersetzung: Morten Bundgård