Risøbank

i kategorien Deutsch Publisert . Sist endret .

Brukervurdering: 0 / 5

Stjerne inaktivStjerne inaktivStjerne inaktivStjerne inaktivStjerne inaktiv
 

Risøbank wurde 1901 für Lord Edward Salvesen (1857-1942) aus Edinburgh und seine Familie gebaut. Edward T. Salvesen war Jurist. Er war in den Jahren 1905 bis 1922 einer der 13 Richter in High Court of Justice, und deshalb bekam er den Titel Lord für den Rest seines Lebens.

Seine Eltern, Christian und Amalie (Andorsen geboren) kamen aus Mandal, bevor sie sich in Leith in Schottland niederschlugen. Hier hat er die Firma Christian Salvesen & Co. gegründet, die eine mächtige Schiffsreederei und eine wohlbekannte Firma innerhalb Kohlenhandels, Bauholzes und Walfangs wurde. Der schottische Architekt Sir Robert Lorimer, der auch für den nationalen Kriegsdenkmal verantwortlich war, hat Risøbank gezeichnet.

Das Hauptgebäude, das Gärtnerwohnhaus, das Glockenhaus, das Nebengebäude und die Treibhäuser sind im englischen Stil gebaut. Lord Salvesen hat grosse Ressoursen benutzt,um den sich unter dem Sand befindenden Rasen hervorzubringen – und auf diese Weise hat er den englischen Garten geschaffen.

Um 1970 übernahm der Staat den Eigentum. Mandal Kommune verfügt und ist verantwortlich für die Instandhaltung von diesen Gebäuden. 1977 wurde eine grössere Aufräumung von Risøbank durchgeführt.

Das Hauptgebäude wird heute als Sitzungsraum für Wirtschaftsleben und Vereine benutzt. Es ist auch wohlgeeignet für Veranstaltungen, Ausstellungen und Konzerte. Im Sommer gibt es eine Cafeteria hier. Auf dem Rasen vor dem Haupthaus gegen das Meer steht ein Denkmal. Wie auch in vielen anderen Orten in Norwegen. Sie sind auf Stellen aufgestellt, die Todesopfern nach der Utøya-Tragödie am 22.Juli 2011 haben. Der Name des Toten aus Mandal steht auf die Plakette am Denkmal.

Deutsch Übersetzung: Morten Bundgård